Montag, 24. Oktober 2011

Wirtschaftswachstum trotz ökologischer Grenzen?

„Wenn die ganze Welt auch nur die Hälfte der Ressourcen verbrauchen würde wie die USA, wären Kupfer, Zinn, Silber, Chrom, Zink und eine Reihe anderer ‚strategischer Mineralien’ innerhalb von weniger als vierzig Jahren erschöpft. Würden alle anderen ebenso viel verbrauchen wie die USA heute, wäre das in weniger als zwanzig Jahren der Fall.“
Von dieser Annahme geht der Leiter der Wirtschaftlichen Führungsgruppe der Kommission für Nachhaltige Entwicklung (Großbritannien), Tim Jackson, in seinem Buch „Wohlstand ohne Wachstum – Leben und Wirtschaften in einer endlichen Welt“ aus. Dabei konzentriert er sich auf die Frage, wie Wohlstand in einer Welt mit begrenzten Ressourcen und einem derart starken Bevölkerungswachstum, wie wir es derzeit verzeichnen, aussehen kann.

„Wohlstand ohne Wachstum“ von Tim Jackson gilt als das Grundlagenwerks der Postwachstumsökonomie. Das Buch erschien 2011 im oekom verlag und ist für 19,95 Euro im Buchhandel erhältlich. Herausgeber ist die Heinrich-Böll-Stiftung.
Quelle: Corinna Lang www.cleanenergy-project.de/magazin/2011/10/06/wirtschaftswachstum-trotz-okologischer-grenzen/

Keine Kommentare:

Kommentar posten